Seite 1 von 2

Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 07:24
von jasonlee
Nun haben wir ja schon viele ausgestorbene Tiere wieder zum Leben erweckt. Klar wären durchaus noch Zeitalter übrig...

Aber wie wäre es denn mal mit ein bisschen Spaß für unsere Forscher und Laboranten? Eine Abteilung für Kryptozoologie? Einige Fabelwesen zum Leben erschaffen wie den Pegasus, Einhorn, Wolpertinger, Nessie, Werwolf und Co?

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 09:22
von Perserkatze
jasonlee hat geschrieben:Nun haben wir ja schon viele ausgestorbene Tiere wieder zum Leben erweckt. Klar wären durchaus noch Zeitalter übrig...

Aber wie wäre es denn mal mit ein bisschen Spaß für unsere Forscher und Laboranten? Eine Abteilung für Kryptozoologie? Einige Fabelwesen zum Leben erschaffen wie den Pegasus, Einhorn, Wolpertinger, Nessie, Werwolf und Co?
Wieviele Forscher und Laboranten kennst du, die an so einem Unsinn Spaß hätten? :roll:

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 11:24
von Mauza
vor längerer zeit wurde das schon mal vorgeschlagen, aber ich halte auch nichts davon.
ich finde das im grunde mit den dinos schon ziemlich schräg, wenn auch recht lehrreich. :)

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 15:28
von jasonlee
Perserkatze hat geschrieben:
Wieviele Forscher und Laboranten kennst du, die an so einem Unsinn Spaß hätten? :roll:
Naja es gibt reichlich Kryptozoologen- das ist nen richtiger Forschungszweig. Abgesehen von den Hobbykryptozoologen die Bigfoot und Nessi jagen. Im Prinzip gehört sogar die Forschung an Mammut- oder Beutelwolf DNA in diesen Bereich.

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 15:56
von Perserkatze
Na ja nicht ganz.

Vom Mammut wurden im Eis genügend Knochen und Weichteile gefunden, um daraus DNA zu bekommen. Um eine Eizelle daraus zu gewinen, um sie in eine Elefantenkuh oder künstlichen Uterus zu setzen, ist aber noch ein langer Weg. Wahrscheinlich würde sie immer noch zuviel elefantische DNA und zu wenig Mammut enthalten.

Geforscht wird daran schon länger und irgend ist das vielleicht sogar machbar. Nur das Erbgut ist nicht mehr vollständig und mehrere "echte" Mammuts, zum züchten, sicher nicht.

Die entscheidende Frage ist auch, wo die leben zollten, im Zoo? In freier Wildbahn ist kein Lebensraum mehr möglich.

Nur für deine Nessi, Werwolf und Wesen aus der griechischen Mythologie mit Sicherheit nie!

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 16:08
von jasonlee
Lies dich vielleicht mal mehr in den Bereich Kryptozoologie ein. Es gibt reichlich "Fabelwesen" deren Existenz dann doch mal bewiesen wurde- wenn auch ggf in etwas anderer Form. Der Riesenkalmar war auch lange nur Seemansgarn- gut er mag keine Segelschiffe in den Abgrund reißen- er existiert aber dennoch. Der Berggorilla war ein "Fabelwesen", die relativ neue Riesenratte ebenso. Oder das Okapi...

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 16:19
von Perserkatze
Ja ja, und der Zahn des Narwals wurde früher in Pulver als Zaubertrank vom Einhorn verkauft.

Ich interessiere mich eher für Genetik und was machbar ist, was noch nicht. Auch die schwierige Abwegung, was machbar ist und man vielleicht lieber nicht machen sollte, weil keiner bis ins kleinste Detail die Folgen absehen kann.

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 16:35
von ZOO-Erlebnis-Park
Ich bin auch nicht dafür, im Zoo Fabelwesen zu halten.

Eine Fabel ist eine erdichtete, lehrreiche Erzählung, Grundhandlung einer Dichtung, die Wesen die darin vorkommen sind Geschöpfe, deren äußere Erscheinung durch die Phantasie der Menschen geprägt ist und deren Existenz nicht belegt werden konnte.
Generell kann man menschliche, tierische und Mensch-Tier-Mischwesen unterscheiden.
In der Pfalz haben wir einen "Elwetritsche"(ein hühnerartiges häßliches Tier), sorry als richtiges Tier möcht ich den nicht in meinem Zoo haben :x

Übrigens haben wir doch 2 Tiere, die es in Wirklichkeit NICHT gibt, das Skelettschaf, den Osterhasen und u.a.sogar einen NPC, den Yeti :mrgreen:

Die Dinos gehören dazu :arrow: obwohl sie ausgestorben sind, und ich finde schön, dass wir in unseren Zoos Dinos halten können. :lol: :P

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 22:24
von Myphos
irgendwie is mir der Osterhase eh schon zu viel. der wurde gezüchtet und wieder ins Lager gepackt.
Skelettschaf find ich halt optisch schön, aber mehr muß echt nicht mehr sein.

Re: Fürs Museum- Kryptozoologie

Verfasst: Sa 2. Mär 2019, 16:47
von Wilhelma1
jasonlee hat geschrieben:Nun haben wir ja schon viele ausgestorbene Tiere wieder zum Leben erweckt. Klar wären durchaus noch Zeitalter übrig...

Aber wie wäre es denn mal mit ein bisschen Spaß für unsere Forscher und Laboranten? Eine Abteilung für Kryptozoologie? Einige Fabelwesen zum Leben erschaffen wie den Pegasus, Einhorn, Wolpertinger, Nessie, Werwolf und Co?
Tut mir leid, aber das sind leider genau die "Wesen", welche ich nicht im Zoo haben will. Ich fände
es deshalb toll, wenn wir bei den realen Tieren bleiben, der Osterhase war schon grenzlastig.