THEMA: Wochenaufgabe / Statuen

HellRabbit
Beiträge: 596
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 08:58

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von HellRabbit » Di 30. Apr 2019, 12:39

Huhu!

Es haben ja bereits einige dazu geschrieben, auf was es alles ankommen kann. Generell ist die Frage natürlich schwierig zu beantworten, da eine Menge individueller Faktoren hier mit reinspielen. Pauschal ist die Frage daher schlecht zu beantworten ohne mehr Infos zu haben :? Wir können aber mit Sicherheit bestätigen, dass Tiere in den Wochenaufgaben immer gezüchtet werden können. Es ist kein Tier dabei, welches eine andere als seine Grundwahrscheinlichkeit mitbringt oder gar als "Stopper" dient um eine Erfüllung zu verhindern.

Natürlich gibt es aber entscheidende Faktoren zum Gelingen. Zunächst einmal kommt es auf den gewählten Schwierigkeitsgrad an:

Bild

Das "sehr schwer" oder "schwer" eben tatsächlich nicht so einfach zu bewältigen sind, sollte eigentlich selbsterklärend sein und ist nur fair den Spielern gegenüber, die sich hier durch die schwierigen Aufgaben durchkämpfen. Diese sind wirkliche Herausforderungen. In den schweren und sehr schweren Wochenaufgaben werden Tiere verlangt, die eine niedrige Grundzuchtwahrscheinlichkeit haben.

Hier kommt es jetzt auf das jeweilige Tier an, ob man bei der Zucht z. B. Zuchtfutter nutzt, Gehegeobjetke, etc. oder ob ein Premiumaccount aktiv ist, der einen Bonus auf die Zuchtwahrscheinlichkeit gewährt. Generell ist es auch so, dass eine Zucht mehrmals hintereinander nicht klappen kann - das kommt aber eben aufs Tier, die Wahrscheinlichkeit und auf die individuellen Faktoren an. Da vier Tiere pro Aufgabe gezüchtet werden müssen, ist es schon möglich, dass man hier immer mal eins dabei hat, wo es eben mal nicht so rund läuft.

Liebe Grüße,
HellRabbit

Benutzeravatar
Pusteblume77
Beiträge: 5857
Registriert: Di 8. Nov 2011, 11:07

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von Pusteblume77 » Di 30. Apr 2019, 14:00

HellRabbit hat geschrieben:In den schweren und sehr schweren Wochenaufgaben werden Tiere verlangt, die eine niedrige Grundzuchtwahrscheinlichkeit haben.

Liebe Grüße,
HellRabbit
Hmmm... bist du dir da sicher? Ich hatte auch schon in den schweren Aufgaben vom Hasen über Ziege und Schaf bis hin zur Krake und Kronschopftaube alles dabei. Muss ja auch sein, sonst bekommt man die Statuen ja nicht ;)
Aber während man für Bronze eben nur ein Tier jeder Art züchten muss, sind es bei Silber meist zwei und bei Golde eben drei. Saphir schenke ich mir, aber da sind es entsprechend eben noch mehr.
Und klar, ein Tier jeder Art ist schnell gezüchtet, braucht man je drei oder noch mehr davon, dann scheitern die Aufgaben mit wenigen Zuchtslots schon eher.
Bild
Orga MagicZoo hat wieder Platz. Wir freuen uns auf dich! :D

MeineNickpage

Benutzeravatar
ZooCologne
Beiträge: 459
Registriert: Di 21. Feb 2017, 16:20

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von ZooCologne » Di 30. Apr 2019, 20:32

Pusteblume77 hat geschrieben:Klar, sie waren schon schwieriger als jetzt, trotzdem... so unmöglich wie im Eingangspost beschrieben dann doch nicht. Immer nur zwei von vier, nie ein Statuenteil, nein, so kenne ich es auch aus Anfangszeiten nicht. Und da habe ich noch völlig dialos gespielt ;)
Die Frage ist halt auch, wie die Slots genutzt werden. Wenn ich die WA spiele, so belege ich alle Slots immer mit WA-Tieren. Fehlt mir nur noch ein einziges und ich habe 3 Slots zur Verfügung, dann werden auch alle drei mit dem selben Tier belegt. "Schimmstenfalls" habe ich dann eben zwei unnötige Versuche. Setzt man immer nur eines an, weil man ja nur eines braucht, ja, dann kann ich mir gut vor stellen, dass das schief geht
Ich habe gesagt, dass mir meist nur von einem Tier aus der WA ein Baby fehlte, jetzt beim letzten Mal waren es 2 Tiere.
Wenn ich für ein fehlendes Tierbaby mehrere Elternpaare zur Verfügung habe, nutze ich selbstverständlich mehr als einen Slot, wenn alle anderen schon fertig sind, aber bisher kamen eben auch oft Tiere drin vor, die ich gerade neu und dementsprechend noch nicht vermehrt hatte.
Da geht das leider dann nicht.

In der aktuellen Aufgabe soll ich z.B. einen Riesenotter züchten, kann ich aber gar nicht, weil ich ihn noch gar nicht habe und der scheinbar auch nur in dem großen Amazonashaus gezüchtet werden kann und das kostet 350 Dias.
Bis ich mir die ganzen Teile für so ein Ding ertauscht hätte (umdrehen kann ich sie selbst nicht, vermutlich zu hoher Kartenwert), ist die Zeit schon halb abgelaufen. Und 2 Riesenotter kaufen kostet auch nochmal 900.000 ZD, auch nicht gerade billig für mich als kleinen Zoo.

Und annegret17, aufgeben werde ich nicht, natürlich werde ich es weiter versuchen, sobald wieder Tiere drin vorkommen, von denen ich alle züchten kann. :D

Ach ja, HellRabbit, ich mache bewusst nur die Bronze-Aufgaben, alles andere wäre mit 3 Slots zu schwer. ;)
Wer stets auf der Suche nach etwas Besserem ist, läuft Gefahr, dabei wirklich Gutes einzubüßen.

SvenBömwöllen
Beiträge: 411
Registriert: So 10. Feb 2019, 01:31

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von SvenBömwöllen » Di 30. Apr 2019, 20:43

Myphos hat geschrieben:
SvenBömwöllen hat geschrieben:
Pusteblume77 hat geschrieben:Wenn du noch nicht lange spielst, hast du aber auch nicht so viele Tiere, die überhaupt dran kommen können ;-)
Und das sind die, die auch hohe Zuchtwahrscheinlichkeiten haben.
Zumal sich Behausungen und Wasserstellen auch sehr gut als kleinerer Zoo ertauschen lassen.
Und die weiteren 3 Zuchtslots kosten Dias, richtig. Aber nicht viele, die kann man sich mit dem Lösen der ersten Storyquests sehr gut erspielen.
Die Wochenaufgaben SIND doch schon an die Level gebunden, was willst du denn noch mehr?
ICH will gar nichts!
Ich versuche bloß Verständnis für ZooCologne aufzubringen.
Er scheint ja Tiere dabei zu haben, wovon einige immer floppen, d.h. vermutlich haben diese eine sehr niedrige Wahrscheinlichkeit.

Die Spielerin aus meiner FL hat Level 51, aber das Tier in der Aufgabe war höher als Level 51, d.h. sie hätte es nicht nur für Diamanten kaufen müssen, sondern sogar vorher noch ebenfalls mit Diamanten freischalten müssen, weil noch dieses Schloß davor war.
Und sowas darf meiner Meinung nach eben nicht passieren!
Es sollten nur Tiere in einer Aufgabe vorkommen, die man OHNE zusätzliches Freischalten ganz normal im Shop kaufen kann.

Und für die kleinen Zoos sollte man eben auch Tiere auswählen, die für den Spieler machbar sind.

Nur weil man selber die Aufgaben problemlos schafft, darf man das noch lange nicht von anderen erwarten.
Wir kennen BEIDE nicht die finanziellen Verhältnisse von ZooCologne, vielleicht kann er sich das ja gar nicht leisten, alles mit Diamanten zu kaufen.
vielleicht läßt du dann aber auch einfach das Mutmaßen sein und wir warten auf die Antwort vom Spieler selbst, zumal die Registrierung im Forum unabhängig vom Spiel erfolgt und nicht darüber aussagt, wie lange ein Spieler den Zoo nun wirklich spielt.

und wie dir bereits erklärt wurde, kommen in einer WA nur die Tiere, die vom Level her möglich sind.

war das Tier höher, dann ab damit in den entsprechenden Bugbereich.
Ich mutmaße nicht, wie gesagt, ich wollte nur Verständnis für ZooCologne zeigen.
Aber ein Teil hier im Forum, fällt ja grundsätzlich immer gleich über jeden her, der es wagt, eine andere Meinung zu vertreten oder über andere Erfahrung berichtet, als es bei ihnen selbst der Fall ist.

Du hast im übrigen selbst zu Anfang "gemutmaßt" mit der Äußerung ZooCologne könnte seine Zuchtmöglichkeiten verbessern, indem er das komplette Zubehör in die Gehege stellt (weißt du denn sicher, ob er das nicht schon reingestellt hat?).
Klingt übrigens zunächst mal logisch, ist es aber in Wahrheit nicht immer, denn bei manchen Tieren KANN man das technisch gar nicht machen.

Man nehme hierzu folgendes zur Kenntnis:

In Level 12 sagt uns der Tutor, wir sollen eine Zuchtstation bauen.
Gut, machen wir.

In Level 17 können wir erstmalig Wassergehege kaufen sowie den europäischen Biber.
Dieser ist ab da verfügbar und kann in den Wochenaufgaben vorkommen.

ABER, die Zuchtinsel kann man erst mit Level 30 und die Behausung sogar erst mit Level 35 kaufen.

Heißt also, der Biber hat gerade mal eine Wahrscheinlichkeit von 5%, weil man das Zubehör, welches zusammen weitere 15% bringen würde, noch gar nicht kaufen kann.

Daß man so ein Tier in einer Aufgabe dann als Problem empfindet, kann ich daher sehr gut nachvollziehen.
Für Lederschildkröte (Level 20) und Höckerschwan (Level 25) trifft das auch noch zu.
Erst ab dem Brillenpelikan (Level 31) kann man dann zumindest die Zuchtinsel zukaufen.
Es gibt also alleine für den Bereich Wasser schon 3 Problemtiere!



@Pusteblume
Es ist zwar richtig, daß man die Zuchtinsel in Teilen ertauschen kann, für die Behausung trifft dies jedoch nicht zu!
D.h. man kann vor Level 35 höchstens 5% mehr Wahrscheinlichkeit durch Zubehör im Wassergehege generieren.
Es lebe die RS54 - Ich bin alt genug und stehe dazu!!!
Lieber stehend sterben als kniend leben!

Home Edition? NEIN, danke!

Benutzeravatar
ZooCologne
Beiträge: 459
Registriert: Di 21. Feb 2017, 16:20

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von ZooCologne » Di 30. Apr 2019, 21:22

SvenBömwöllen hat geschrieben:
In Level 17 können wir erstmalig Wassergehege kaufen sowie den europäischen Biber.
Dieser ist ab da verfügbar und kann in den Wochenaufgaben vorkommen.

ABER, die Zuchtinsel kann man erst mit Level 30 und die Behausung sogar erst mit Level 35 kaufen.

Heißt also, der Biber hat gerade mal eine Wahrscheinlichkeit von 5%, weil man das Zubehör, welches zusammen weitere 15% bringen würde, noch gar nicht kaufen kann.

Daß man so ein Tier in einer Aufgabe dann als Problem empfindet, kann ich daher sehr gut nachvollziehen.
Für Lederschildkröte (Level 20) und Höckerschwan (Level 25) trifft das auch noch zu.
Erst ab dem Brillenpelikan (Level 31) kann man dann zumindest die Zuchtinsel zukaufen.
Es gibt also alleine für den Bereich Wasser schon 3 Problemtiere!
Du hast Recht, die Aufgaben mit den Wassertieren sind bisher auch immer genau an diesen gescheitert.
Aber diesmal ist der Ameisenbär immer wieder schiefgegangen (Wassertier war mal keins dabei), der vor ein paar Wochen mal in einer anderen Aufgabe geklappt hatte, dafür ging da ein anderes Tier nicht. Und das zweite was diesmal nicht wollte, war das Krokodil.
Irgendwer scheint jedenfalls immer megastörrisch zu sein.

Und zur Info wegen der %, in den Landgehegen sind jeweils beide Zubehöre drin, da in meinem Level schon erhältlich bzw. über Karten sammelbar.
Die Zuchtinsel für Wasser hatte ich bisher noch nicht in den Karten, kenne den Gegenwert aber auch nicht.
Die Gegenwerte meiner gezogenen Karten liegen so zwischen 800 (Panther) und 2083 (Nasenbär).
Wer stets auf der Suche nach etwas Besserem ist, läuft Gefahr, dabei wirklich Gutes einzubüßen.

Benutzeravatar
Mauza
Beiträge: 5180
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 18:51

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von Mauza » Di 30. Apr 2019, 21:51

ich hab da so eine idee, wenn ich in der WA tiere habe, bei denen die zucht schwierig werden könnte, weil a) das tier erst kurzfristig im zoo oder b) halt noch keine zuchtobjekte:
ich würde diese WA dann ganz einfach mal auslassen. ;)
Bild
MagicZoo - die Orga mit der besonderen Magie!
http://www.myfreezoo.de/nickpage/index/user/72789
User-ID 72789 - Server 1

Benutzeravatar
ZooCologne
Beiträge: 459
Registriert: Di 21. Feb 2017, 16:20

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von ZooCologne » Di 30. Apr 2019, 22:57

Mauza hat geschrieben:ich hab da so eine idee, wenn ich in der WA tiere habe, bei denen die zucht schwierig werden könnte, weil a) das tier erst kurzfristig im zoo oder b) halt noch keine zuchtobjekte:
ich würde diese WA dann ganz einfach mal auslassen. ;)
Hab ich doch weiter oben geschrieben, dass ich es wieder versuche, sobald Tiere vorkommen, die ich züchten kann.
Ich habe mir weder den teuren Riesenotter gekauft, noch werde ich mir ein Bein weges des Amazonashauses abreißen.
Muss ja wieder sparen, gibt sicher in der 2. Mai-Woche ein Event.

Das ist übrigens nicht die erste Aufgabe, die ich auslasse. ;)
Es ging aber ja ursprünglich darum, dass ich die Aufgaben, die ich theoretisch kann, auch mal schaffen möchte.

Irgendwie driftet das Thema langsam in die falsche Richtung ab. :o
Wer stets auf der Suche nach etwas Besserem ist, läuft Gefahr, dabei wirklich Gutes einzubüßen.

Benutzeravatar
Mauza
Beiträge: 5180
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 18:51

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von Mauza » Di 30. Apr 2019, 23:24

wieso, war das nicht dein thema? ;)
Bild
MagicZoo - die Orga mit der besonderen Magie!
http://www.myfreezoo.de/nickpage/index/user/72789
User-ID 72789 - Server 1

annegret17
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 16:24

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von annegret17 » Mi 1. Mai 2019, 06:59

ZooCologne hat geschrieben:
Das ist übrigens nicht die erste Aufgabe, die ich auslasse. ;)
Es ging aber ja ursprünglich darum, dass ich die Aufgaben, die ich theoretisch kann, auch mal schaffen möchte.

Irgendwie driftet das Thema langsam in die falsche Richtung ab. :o
Theoretisch bedeutet eben nicht dass es auch gelingt ,wie gesagt , ich hatte als kleiner zoo viele WA s ,die ich nicht geschafft hatte. auch jetzt ,mit grossem zoo ,gibt es immer wieder tiere die sich einfach ganz schwer zuchten lassen .Du wolltest Tiere haben ,die sich auch züchten lassen, innerhalb einer woche , diese garantie kann dir upjers nicht geben , das allein ist glück und zufall ;)
Bild

Myphos
Beiträge: 460
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 16:17

Re: Schwierigkeit der Wochenaufgaben

Beitrag von Myphos » Mi 1. Mai 2019, 13:28

ZooCologne hat geschrieben:
Pusteblume77 hat geschrieben:Klar, sie waren schon schwieriger als jetzt, trotzdem... so unmöglich wie im Eingangspost beschrieben dann doch nicht. Immer nur zwei von vier, nie ein Statuenteil, nein, so kenne ich es auch aus Anfangszeiten nicht. Und da habe ich noch völlig dialos gespielt ;)
Die Frage ist halt auch, wie die Slots genutzt werden. Wenn ich die WA spiele, so belege ich alle Slots immer mit WA-Tieren. Fehlt mir nur noch ein einziges und ich habe 3 Slots zur Verfügung, dann werden auch alle drei mit dem selben Tier belegt. "Schimmstenfalls" habe ich dann eben zwei unnötige Versuche. Setzt man immer nur eines an, weil man ja nur eines braucht, ja, dann kann ich mir gut vor stellen, dass das schief geht
Ich habe gesagt, dass mir meist nur von einem Tier aus der WA ein Baby fehlte, jetzt beim letzten Mal waren es 2 Tiere.
Wenn ich für ein fehlendes Tierbaby mehrere Elternpaare zur Verfügung habe, nutze ich selbstverständlich mehr als einen Slot, wenn alle anderen schon fertig sind, aber bisher kamen eben auch oft Tiere drin vor, die ich gerade neu und dementsprechend noch nicht vermehrt hatte.
Da geht das leider dann nicht.

In der aktuellen Aufgabe soll ich z.B. einen Riesenotter züchten, kann ich aber gar nicht, weil ich ihn noch gar nicht habe und der scheinbar auch nur in dem großen Amazonashaus gezüchtet werden kann und das kostet 350 Dias.
Bis ich mir die ganzen Teile für so ein Ding ertauscht hätte (umdrehen kann ich sie selbst nicht, vermutlich zu hoher Kartenwert), ist die Zeit schon halb abgelaufen. Und 2 Riesenotter kaufen kostet auch nochmal 900.000 ZD, auch nicht gerade billig für mich als kleinen Zoo.

Und annegret17, aufgeben werde ich nicht, natürlich werde ich es weiter versuchen, sobald wieder Tiere drin vorkommen, von denen ich alle züchten kann. :D

Ach ja, HellRabbit, ich mache bewusst nur die Bronze-Aufgaben, alles andere wäre mit 3 Slots zu schwer. ;)

damit hast du doch die Lösung für dein Problem indirekt schon selber beantwortet. mit gerade mal 3 Slots, kein Zoo D'Amour und für einige Tiere auch nicht das volle Zuchtzubehör, was teils geringe Zuchtchancen bedeutet + fehlende Geldreserven, um spontan reagieren zu können, is natürlich die Aussicht auf Erfolg auch geringer.


also einfach weiter spielen und zumindest genug Dias für die 3 weiteren Slots sparen, dann wird das mit den WA auch deutlich einfacher.

Antworten